Zahlreiche Einstze durch Sturm und Unwetter


In dieser Steiermark zog ber Liezen, Bruck an dieser Mur und Graz-Umgebung eine heftige Gewitterfront. In Niedersterreich und Wien sorgte vor allem ein Sturm mit Ben um die 80 km/h fr herabfallende ste und umgestrzte Baugerste.
Im Gegendtal in Krnten hat es nachdem den berflutungen und Vermurungen am Sonnabend zusammenführen riesigen Ansturm an freiwilligen Helfern gegeben. Wie Polizeisprecherin Waltraud Dullnigg sagte, sei man sehr dankbar fr die Hilfe von allen, die sich an den Aufrumarbeiten beteiligen wollen. Trotzdem: „Es sind schon so viele Personen im Gebiet, dass wir sie nicht mehr zubringen knnen. Jener Einsatzraum ist gesttigt.“
Es werde insofern ersucht, dass man sich am Sonnabend nicht mehr hinauf den Weg nachdem Treffen zeugen soll, um zu helfen: „Wir bedanken uns wirklich herzlich und sind beeindruckt von dieser auerordentlich groen Motivation dieser Retter. Trotzdem die Aufrumarbeiten werden wohl noch mehrere Wochen dauern.“ Hilfe werde wohl zweite Geige dann noch bentigt, so Dullnigg, die zweite Geige hinauf dasjenige Spendenkonto dieser Pfarrgemeinde verwies – Informationen dazu gibt es hinauf www.treffen.at
Schaulustige behinderten Einsatzkrfte
Doch nicht nur im Einsatzgebiet, sondern zweite Geige an seinem Rand herrschte am Sonnabend Ansturm: Wie die Polizei mitteilte, wurde die Tbringer Strae, die nachdem Treffen fhrt, zwischen dieser B94 und dieser B98 nicht zugreifbar – dieser Bezirk wird immer wieder von Schaulustigen verkrampft und damit wrden die Aufrumarbeiten gehandicapt.
Steiermark – 30 Einstze in Liezen
Unwetter nach sich ziehen am Freitagnachmittag und in dieser Nacht hinauf Sonnabend zweite Geige die Feuerwehren in dieser Steiermark hinauf Trott gehalten. Am Nachmittag war eine Gewitterfront ber Liezen gezogen, die Feuerwehren rckten aus, um berflutete Straen freizubekommen und Stapel auszupumpen. Einsam im Stadtgebiet wurden 30 Unwettereinstze verzeichnet, teilte dieser Landesfeuerwehrverband Steiermark mit.
Nebensächlich Bruck an dieser Mur und Graz-Umgebung waren von Starkregen betroffen, in dieser Nacht mussten in weiten Teilen dieser Steiermark Feuerwehren ausrcken und umgestrzte Bume zur Seite rumen. Die Schwerpunkte lagen in den Bezirken Weiz, Frstenfeld, Voitsberg und Hartberg, insgesamt wurden 78 Einstze verzeichnet.
2.000 Retter in Niedersterreich
Weitestgehend 2.000 Retter von Feuerwehren in Niedersterreich nach sich ziehen am spten Freitagabend 150 Unwettereinstze angeschlagen. Franz Resperger vom Landeskommando in Tulln berichtete von heftigen Sturmben sowohl …. als auch von intensiven Regenfllen. Betroffen waren vorwiegend die Bezirke Krems, St. Plten und Kraulen. Zerrissen wurde niemand.
Windgeschwindigkeiten von mehr qua 80 km/h hatten laut dem Sprecher dazu gefhrt, dass Dutzende Bume hinauf Strom – und Telefonleitungen gestrzt sind. Taktgesteuert sorgte heftiger Regen dafr, dass Straen und Unterfhrungen berschwemmt wurden – so zweite Geige dieser Landhaustunnel in St. Plten, dieser von dieser Feuerwehr ausgepumpt werden musste.
Kurz 300 Einstze in Wien

Solange bis Mitternacht musste in Wien die Feuerwehr 293 Mal ausrcken. Unter anderem, um ein Gerst zu sichern.
Grafik: FEUERWEHR (STADT WIEN)

In Wien ist es am Freitag wegen des Sturms ebenfalls zu vermehrten Einstzen dieser Berufsfeuerwehr gekommen. Solange bis Mitternacht musste 293 Mal ausgerckt werden, berichtete Sprecher Christian Feiler. Davon wurden 140 Einstze durch heftige Windben ausgelst. Um 20.00 Uhr wurde für dieser Feuerwehr erhhte Opferwille ausgelst, die solange bis kurz 22.00 Uhr andauerte. Zwei Lschgruppen des Katastrophenhilfsdienstes waren in dieser Zeit zustzlich im Kapitaleinsatz.
In dieser Wolfgang-Schmlzl-Gasse in dieser Leopoldstadt musste etwa ein eingestrztes Gerst drei Zahlungsfrist aufschieben weit gesichert werden. Es wurde laut Feiler mit mehreren Greifzgen wieder in die ursprngliche Status gebracht, um es dort zu fixieren.
Nebensächlich zwei Veranstaltungen sind in Wien dem gestrigen Sturm zum Todesopfer lieben: Sowohl „Elisabeth – Dies Singspiel“ vor dem Schloss Schnbrunn qua zweite Geige dasjenige Prater-Picknick dieser Wiener Symphoniker – ein Gratis-Open-Air-Musikaufführung vor dem Riesenrad – mussten abgesagt werden. Man htte die Sicherheit des Publikums und aller Beteiligten nicht gewhrleisten knnen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.