Wiener Teenager soll Kinderpornos im Internet verkauft haben


Seitdem etwa einem Jahr soll ein 15-jähriger Homo austriacus kinderpornographische Dateien im Netz verkauft nach sich ziehen, so die Wiener Polizei am Mittwoch in einer Mitteilung. Unterdies soll jener Teenager die Dateien gut verdongeln Messenger-Tätigkeit zum Kauf angeboten und anschließend hochgeladen nach sich ziehen.
Droben eine gemeinnützige Organisation in den USA, die sich mit jener Suche nachdem vermissten Kindern befasst, ging ein Verzeichnis c/o jener Polizei ein, jener die Kriminalpolizist des Landeskriminalamts Wien/Sitte schlussendlich zu dem 15-Jährigen führte.
Sämtliche Dateien und Speichermedium wurden sichergestellt. In einer polizeilichen Vernehmung zeigte sich jener 15-Jährige geständig. Droben Herausbildung jener Staatsanwaltschaft Wien wurde er gen freiem Mauke angezeigt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.