Verdacht des Doppelmordes in Wien: Mutter und Tochter tot


Eine Ärztin verständigte die Polizei, da die anderen Kinder jener die noch kein Kind geboren hat – zwei Buben im Lebensalter von sieben und neun Jahren – im Alleingang in ihre Ordination gekommen waren. Zunächst hatte sie versucht, die Schraubenmutter zu klappen, welches nicht gelang. Die Polizisten holten daraufhin die Kinder ab und fuhren sie nachdem Hause.
Die Beamten entdeckten schlussendlich gegen 17.15 Uhr die ungeschützt stehende Wohnungstür. „Sie sind in die Wohnung rein und nach sich ziehen vorerst niemanden entdeckt. In einem Zimmer, dessen Tür geschlossen war, nach sich ziehen sie dann die beiden Leichen gefunden“, schilderte Polizeisprecher Markus Dittrich. Dasjenige Landeskriminalamt Wien übernahm die weiteren Ermittlungen, da die Auffindungssituation hinaus ein Tötungsdelikt schließen ließ. Wie die beiden getötet wurden, ist noch unklar, eine Obduktion wurde angeordnet und sei up to date im Gangart.
„Welcher Gerichtsmediziner war noch in jener Nacht am Tatort“, so Dittrich. Mit einem Terminierung sei im Laufe des Tages zu rechnen, hieß es. Die beiden Buben seien zunächst zu jener Polizeiinspektion Taubstummengasse gebracht worden und werden nun von einem Kriseninterventionsteam betreut. Die näheren Umstände, insbesondere wer zu Händen den Tod jener beiden Frauen zuständig ist, ist nun Gegenstand laufender Ermittlungen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.