Prozess in Wien nach Einstechen auf Ehefrau: 15 Jahre Haft wegen Mordversuchs – Österreich



Wien – Wohnhaft bei seinem zweiten Prozess wegen Mordversuchs ist ein 52-Jähriger am vierter Tag der Woche am Wiener Landesgericht – nicht rechtskräftig – zu 15 Jahren Haft verurteilt worden. Die Geschworenen sahen es wie erwiesen an, dass jener Mann im Zusammenhang jener U-Bahnstation Pilgramgasse in Wien seine Ehefrau mit einem Messer in Tötungsabsicht attackiert hatte. Beim ersten Prozess hatten die Geschworenen den Angeklagten mit 4:4 Stimmen vom Mordversuch freigesprochen, worauf die Berufsrichter dies Urteil ausgesetzt nach sich ziehen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.