Pornographie – Wirtschaftsfaktor Schau-Lust – Wiener Zeitung Online


Vor 25 Jahren war ich mit Dolly Buster aufwärts Urlaub in Bali. Dasjenige klingt verruchter, denn es war. Obwohl: Sie zählte zu den bekanntesten Porno-Darstellerinnen dieser Welt, war ein mit Freude gesehener Gast zwischen TV-Talkshows, spielte in Kino- und Fernsehfilmen kleine Schlingern und hatte die Schallplatte „Make Love, Make No War“ herausgebracht. Dolly war sozusagen in aller Munde.

Jetzt sollte sie ein Buch extra ihr Leben schreiben, und ihr Verlagshaus hatte ihr empfohlen, mich denn Ghostwriter ins Schiff zu holen. meine Wenigkeit erhielt vereinen fürstlichen Vorschuss, und so konnte ich es mir leisten, sie in ein Luxushotel aufwärts dieser „Insel dieser Götter“ einzuladen, um die bevorstehende Arbeit an ihrer Autobiographie zu rezensieren und sich mit getrennten Einbetten und gemeinsamem Tisch besser kennenzulernen.
Selbstverständlich hatte ich sie schon ein paar Mal „in Action“ bewundert, allerdings sonst wusste ich nur sehr wenig extra sie. Dolly Buster wurde denn Kateřina Nora Bochníčková am 23. zehnter Monat des Jahres 1969 in Prag denn Kind einer Arbeiterfamilie geboren. Sie war 13 Jahre frühzeitlich, denn die Erziehungsberechtigte mit ihr und ihrem jüngeren Mönch die Tschechoslowakei verließen und in die Bundesrepublik Deutschland emigrierten. Sie arbeitete dann aufwärts dem Flughafen Frankfurt/Oder beim Bundesgrenzschutz denn Dolmetscherin z. Hd. Russisch, Tschechisch und Polnisch. Eines Tages sprach sie ein Fotograf an, dieser von ihr Nacktfotos zeugen wollte und sie zu Pornodreharbeiten mitnahm. Dort startete sie eine steile Cinderella-Karriere und sammelte mehr denn drei Haselnüsse. Ihren Führerschein machte sie wenig später im eigenen Ferrari.

Weniger schamhaft
Porno ist, wie dieser Filmkritiker Georg Seesslen in seinem Buch „Welcher pornographische Streifen“ schreibt, „vor allem eine Männergeschichte, die sich solange bis heute in einer männlich beherrschten Welt entwickelte. (…) Wir werden uns damit begnügen sollen, denn Pornographie dasjenige zu bezeichnen, welches eine bestimmte Zeichen aus Widerstand, Faszination, Exzitation und Empörung, eine Bammel-Lust-Zeichen, auslöste. Die Vergangenheit des pornographischen Films ist ein Kapitel aus dieser Vergangenheit dieser Unmöglichkeit dieser Liebe im Alte Welt.“
Irgendwie schienen die Zeiten in vergangener Zeit weniger schamhaft gewesen zu sein denn heute. Die Öffentlichkeit hatte keine Berührungsängste mit Pornographie. Hinauf dem Flughafen Wien sorgte Dolly Buster z. Hd. vereinen Menschenauflauf. Man wollte Autogramme von ihr und gemeinsame Fotos mit ihr. Und selbst in Bali wurde sie immer wieder erkannt – nicht nur von Touristen, sondern selbst von jungen einheimischen Männern, die im Nachtleben von Seminyak hinter uns „Dolly Buster, Dolly Buster!“ riefen und uns aufwärts ihren laut knatternden Mopeds lachend verfolgten.

Verletzte Würde?
Um ungestört zu sein, bewegten wir uns aufwärts sittlich gefestigten Elefanten durch den tropischen Regenwald und wurden von Affen sexuell belästigt. Dolly hatte Bammel, vom schaukelnden Ritt aufwärts dem Elefanten seekrank zu werden, und ich fragte sie zur Beschäftigung, wie sie es mit dieser Pornographie hält.
„Männer wollen irgendetwas Besonderes sehen, dasjenige sie zu Hause von ihren Frauen nicht bekommen. Trotzdem wollen sie dasjenige nach sich ziehen. meine Wenigkeit verstehe nicht, warum indem die Würde dieser Nullipara zerrissen sein sollte. Z. Hd. mich ist genau dasjenige Gegenteil dieser Kern. Wenn in diesem Zusammenhang jemandes Würde untergraben wird, dann doch wohl so gut wie die des Mannes.“
Andererseits es ist eine Wunschvorstellung, die du verkaufst?
„Ja, es ist eine Wunschvorstellung. Andererseits es wäre mir möglichst, es wäre keine. meine Wenigkeit finde, die Männer und die Frauen sollten eine freiere Option nach sich ziehen und nicht so verklemmt sein.“
Mir fällt aufwärts, dass viele Frauen im europäischen Porno-Business aus den Ländern des ehemaligen Ostblocks stammen. Woraus liegt dasjenige?
„Nun, wir hatten in diesen traurigen Zeiten dort drüben nicht sehr viele Möglichkeiten, um uns auszutoben. Im gleichen Sinne fehlte dasjenige Geld. Auslandsreisen sind z. Hd. die meisten ein Traum geblieben. Welches wir allerdings gehabt nach sich ziehen, dasjenige war Sex. Dasjenige war eine schöne und billige Sache, da nach sich ziehen wir uns ausgetobt. Die Religionsgemeinschaft hat keinen großen Kraft gehabt, und von dort Kontakt haben wir in dieser Sexualität vielleicht weniger Tabus denn die Menschen im Westen. Wir sind ein kleinster Teil hemmungsloser.“

Sorgte 1999 beim Opernball z. Hd. Zuwendung: Dolly Buster. – © APAEs gibt letzthin mehrere Frauen, die sich publik zu Wort melden und sagen, nur ein sehr gut ausgestatteter Mann könne eine Nullipara im Falle stillen, die Mehrheit dieser Männer sei deswegen sowieso zu vergessen.
„Welches sind denn dasjenige z. Hd. Frauen? Die nach sich ziehen von Männern keine Rüstzeug und im Falle bisher sehr wahrscheinlich sehr langweilige Erfahrungen gemacht, weil sie sich nicht hingeben können. Ein großer Penis macht noch keinen Mann. Natürlich ist es schön, wenn ein hübscher Junge seine Exzitation zeigt. Zusammen mit einer Produktion muss ich in erster Linie darauf verbannen, dass die Volk welches zum Gucken nach sich ziehen. Insofern arbeite ich mit Darstellern, die selbst zu diesem Punkt irgendetwas darstellen. Andererseits ich glaube nicht, dass eine Nullipara nur zwischen einem großem Penis Erfüllung findet. Dasjenige ist Unsinn.“

Keine Porno-Stars mehr
Du drehst aus zwei Monate vereinen Streifen, kennst vor dieser Kamera kaum ein Tabu und trittst denn Attraktion zwischen Privatfesten aufwärts. Bist du reich?
„Wer ist schon reich? Hinauf jeden Kern lebe ich besser, denn wenn ich Tag für Tag in ein Büro möglich sein und mich von einem Chef herumkommandieren lassen müsste. Mir kann keiner welches kommandieren, ich bestimme dasjenige Honorar. Wenn man mir dasjenige nicht bezahlen will, mache ich es nicht. Und damit sind wir wieder zwischen dieser Würde. Eine Sekretärin oder eine Putzfrau nach sich ziehen vereinen von oben diktierten Preis, sie sollen zeugen, welches ihrem Chef gefällt, und ich denke, die werden wesentlich mehr unterdrückt denn ich. meine Wenigkeit mache nur dasjenige, welches ich will.“
Die Elefanten waren glücklich, uns nachher drei Zahlungsfrist aufschieben wieder los zu sein. Und selbst die Affen verloren dasjenige Motivation und wandten sich vier japanischen Stewardessen in Uniform zu.

Georg Biron, geboren 1958, lebt denn Schriftsteller, Reporter, Regisseur und Schauspieler in Wien. Zuletzt ist von ihm erschienen: „Birons Welt. 20 Short Storys von unterwegs“ (Wieser, 2022).

Seither hat sich selbst die Welt dieser Pornographie gründlich verändert. Es gibt keine Porno-Stars mehr. Namenlose Amateurinnen und Amateure dominieren den Markt. Tagesgagen von 1.000 Euro und mehr gibt es längst nicht mehr. Schnurrbärtige Porno-Produzenten mit Sonnenbrillen im Porsche-Konzeption und dicken Goldketten um den Pharynx, die noch in den 1990er Jahren mit Video Home System-Kassetten und DVDs ein Vermögen verdient hatten, machten Pleite.
Irdisch Player wie dasjenige Hochglanz-Label „Private“ erlebten am Beginn dieser 2000er Jahre ein Unheil an dieser Markt. Und im EU-Parlament wird regelmäßig eine Verbreitungsbeschränkung z. Hd. pornographische Produkte diskutiert, weil sie genauso schädlich sein sollen wie Schnaps, Zigaretten oder fettes Viktualien. In den USA will die Feministin und Jusprofessorin Catharine MacKinnon ein Vorschrift erwirken, dasjenige es Frauen geben soll, die Porno-Industrie aufwärts Schmerzensgeld zu verklagen – wegen dieser seelischen Schäden und Ehrverletzungen, die sie durch Pornos und deren Kraft erlitten nach sich ziehen.
„Pornographie ist Phantasie, weil sie sich im Kopf abspielt“, meint dagegen die Cineastin Beate Klöckner in ihrem Buch „Die wilde Taumel des Paradieses“. „So ist jedes Pornographieverbot synchron ein Phantasieverbot. Es geht um die Zensur ‚minderwertiger‘ sexueller Phantasien.“

Pornohauptstadt Wien
Die wenigsten wissen, dass unbedingt die Weib Kaiserstadt Wien am Beginn des 20. Jahrhunderts die größte Pornoproduktionsstätte dieser Welt war. Zum Hinterlegung vor dieser Kamera kamen hauptsächlich böhmische Ziegelarbeiter vom Wienerberg und junge Wiener Dienstmädchen. Die Kunde stammten aus ganz Europa und bestellten zwischen den Produzenten genau die Bilder, die sie im Streifen sehen wollten. Dasjenige war die Fortführung einer Tradition, die davor mit künstlerischen Werken betrieben wurde, die sich aufwärts Darstellungen im „Kamasutra“ oder in asiatischen Tempelreliefs bezogen.
Wer die Vergangenheit dieser Menschheit studiert, stolpert schon frühzeitig und immer wieder extra schamlose Artefakte. Schon vor rund 30.000 Jahren wurden Abbildungen von nackten Frauen in die Felswände von Höhlen geritzt. Keramiktafeln aus dem 8. solange bis 7. Jahrhundert v. Chr. in Griechenland zeigen hetero- und homosexuelle Paare beim Sex. Im 1. Jh. n. Chr. erfreuten sich die alten Römer in dieser Stadt Pompeji an reizvollen Wandbildern und Statuen mit sexuellen Motiven. Jahrtausende weit waren solche Obszönitäten frivole Einzelstücke. Erst die Erfindung von Drucktechniken, Fotografien und Filmen sorgte z. Hd. die massenhafte Verbreitung.
Sebald und Barthel Beham aus Nürnberg bedienten mit ihren derben Druckgraphiken im 16. Jahrhundert sowohl Voyeure denn selbst Sittenwächter. Welcher Briefroman „Fanny Hill“ (1748) von John Cleland ist die erste englischsprachige pornographische Paradigma und war ein Kassenerfolg. 1839 entstanden die ersten erotischen Daguerreotypie-Fotografien aufwärts spiegelglatt polierten Metalloberflächen. 1896 war zum ersten Mal eine nackte Nullipara im Streifen zu sehen („Le Coucher de la Mariée“).
Welcher erste Porno-Streifen, dieser eine Spielhandlung hat, ist „A l’Ecu d’or ou la Bonne Auberge“ aus dem Jahr 1908: Ein Musketier steigt in einer Jugendgästehaus ab und wird von dieser Wirtshausmagd liebevoll verführt. Im Weiteren gab es zwei Weltkriege und eine Weltwirtschaftskrise, und die lüsternen Männer mussten sich mit das OK geben einschlägigen Ansichtskarten begnügen. Welcher Wiederaufbau und die sexuelle Revolution brachten neue Gesetze und neue Marktnischen. Doch erst mit Filmen wie „Behind the Green Door“ und „Deep Throat“ in den 1970er Jahren verließ dasjenige Literaturform die Schmuddelecke und fand in ganz normalen Kinos publik statt.
1978 hatte nur ein v. H. dieser US-US-Amerikaner vereinen Video Home System-Video-Player, allerdings 75 v. H. dieser verkauften Kassetten waren Pornos z. Hd. dasjenige stimulierende Heimkino. In den 1990ern fanden weltweit immer mehr Menschen Zugang zu Heimcomputern und nutzten sie selbst exzessiv zum Vorkommen von sexy CD-ROMS und DVDs. Andererseits erst die Verbreitung dieser Netz-Dienste trieb die virtuelle Sau hemmungslos durchs globale Weiler: 1994 ging dasjenige erste Porno-Tunneleingang (Sex.com) online. 2005 wurde dieser Umschlag dieser WWW-Porno-Industrie aufwärts 2,3 Milliarden Euro geschätzt. Heute geht man laut Statistik des Portals netzsieger.de von 12,6 Mio. Euro aus – pro Tag.
Die Corona-Weltweite Seuche mit Lockdowns und Socal Distancing hat die Lust aufwärts sexy Augenfutter in die Höhe katapultiert. So verzeichnet dasjenige Tunneleingang pornhub.com vereinen User-Zuwachs von rund 25 v. H., und zwischen onlyfans.com kann man sich sogar extra ein Plus von 150 v. H. freuen. Weitestgehend 80 v. H. dieser Männer und mehr denn ein Drittel dieser Frauen klicken sich in unseren Zeiten durch dasjenige internationale Angebot.

Firmen-Geflechte
„Die Nummer eins ist nachher Datenansammlung des Marktforschers SimilarWeb dieser Lieferant XVideos mit 640 Mio. Kommen im Monat“, notiert Kira Ayyadi aufwärts Focus-Online. „Sitzplatz 2 ist Xhamster mit 533 Mio. Besuchern. Hinauf Sitzplatz 3 liegt Pornhub mit 458 Mio. Besuchern.“ Welcher Internet-Tagebuch Extremetech.com hat errechnet, dass die Gast dieser größten Pornoseite (XVideos) in jeder Sekunde 50 Gigabyte an Datenansammlung abrufen. YouPorn hat aufwärts seinen Servern Videos mit einem Volumen von mehr denn 100 Terabyte gespeichert. Zusammen mit rund 100 Mio. Abrufen am Tag kommen Datentransfers von 950 Terabyte zustande.

Zusammen mit rund 100 Mio. Abrufen am Tag zwischen dieser Plattform YouPorn kommen Datentransfersvon 950 Terabyte zustande. – © Jan Tepass / Westend61 / picturedesk.comDas größte Porno-Unternehmen im Web ist Mindgeek, dasjenige früher Manwin hieß. Es wurde vom deutschen Programmierer Fabian Thylmann gegründet und im Jahr 2013 um kolportierte 73 Mio. Euro an die neuen Eigentümer verkauft. 2016 wurde Thylmann am Landgericht Aachen wegen Steuerhinterziehung zu einem Jahr und vier Monaten Freiheitsstrafe aufwärts Bewährung verurteilt. Heute versucht er, medizinisches Gras online unter die Volk zu mitbringen.
Mindgeek ist ein Geflecht aus mehr denn 30 Firmen, verfügt weltbekannte Marken wie Pornhub, YouPorn, RedTube, Brazzers, Mofos, Mydirtyhobby, Tube8, ExtremeTube und SpankWire, bietet weltweit selbst Live-Chats an und hat Büros in Luxemburg, Kanada, USA, Großbritannien, Republik Irland, Deutschland und Zypern. Zu den Besitzern des Erektionsentertainment-Konzerns zählt nachher Recherchen dieser „Financial Times“ und des österreichischen Magazins „Dossier“ selbst ein Homo austriacus: Welcher 54-jährige Bauernsohn Bernd Bergmair aus Oberösterreich ist wohl Mehrheitseigentümer von Pornhub & Cobalt. Er studierte in Linz und arbeitete später z. Hd. die Investment-Banker von Goldman Sachs in New York, vor er im Jahr 2006 die Pornoseite RedTube kaufte.

Klares Feindbild
Während Bergmair von „Dossier“ denn „Phantom“ bezeichnet wird, dasjenige mit seiner Nullipara und drei Kindern verkannt in London lebt, steht Mindgeek-Geschäftsführer Feras Antoon im Licht dieser Öffentlichkeit. Z. Hd. die Dagegen-Porno-Politische Bewegung in Nordamerika ist dieser gebürtige Syrer ein klares Feindbild. „Unbedingt in einer Viertel von Montreal, in dieser früher weltbekannte Mafia-Bosse residiert nach sich ziehen“, berichtet Sebastian Meineck aufwärts dem Tunneleingang netzpolitik.org, sollte um umgerechnet rund 13 Mio. Euro dasjenige Machtsymbol des Porno-Königs errichtet werden: eine 21-Zimmer-Villa z. Hd. die ganze Familie. Andererseits noch vor dieser Vervollständigung wurde dasjenige Landsitz am 26. vierter Monat des Jahres 2021 von unbekannten Täterinnen oder Tätern niedergebrannt. Die abgefackelte Villa, glaubt Meineck, ist „längst zu einem Symbol geworden. Einerseits z. Hd. den unglaublichen Reichtum von Pornoseiten, eine andere Sache ist z. Hd. den Zorn ihrer teils erbitterten Feinde.“
Jeder kann seine selbst gedrehten Pornos aufwärts den speziellen Tube-Seiten uploaden und sie dieser interessierten Weltöffentlichkeit präsentieren. Wer so irgendetwas sehen will, darf dasjenige Meiste davon gratis konsumieren. Nicht immer sind aus Akteure damit einverstanden, dann sollen die privaten Ergüsse von den Betreibern wieder vom Netzwerk genommen werden. So weit, so lichtvoll. Rätselhaft allerdings bleibt die Auskunft aufwärts die Frage: Woher stammt dasjenige ganze Geld in diesem Biz, wenn so gut wie die Gesamtheit gratis ist?
Die „Financial Times“ dokumentiert, dass dieser mittlerweile insolvente deutsche Zahlungsabwickler Wirecard mindestens solange bis 2017 die Geldmittel z. Hd. 4.000 Porno- und Dating-Websites abwickelte. „Wirecard war die Hausbank z. Hd. dasjenige Unternehmen hinter YouPorn und Pornhub“, schreibt Caspar Schlenk im Wirtschaftsmagazin „Finance Forward“. „Experten äußerten den Verdächtigung, es könne sich hierbei um Geldwäsche handeln.“
Genug ist nicht genug. Genug kann nie genügen. Ein neuer Geschäftszweig verbindet ab sofort die nackten Tatsachen mit dieser charmanten Möglichkeit, sein Geld online loszuwerden. Im 18+ Pornhub-Kasino gibt es Poker-Turniere zum Mitmachen, sexy Live-Kartengeberinnen, Porno-Spielautomaten, Sportwetten etc.
Getilgt werden kann dort selbst mit Bitcoins …

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.