Pionierarbeit in Wien – Weltweit erstes Kraftwerk bald mit Wasserstoff



Weltweit erster Versuch in dieser GrößenordnungIm Kraftwerk Donaustadt wird derzeit weltweit erstmals eine große Gasturbine zu Händen den Produktionsstätte mit Wasserstoff umgebaut. Dasjenige Forschungsvorhaben ist eine Zusammenspiel von Wien Leistung, deutscher RheinEnergie, Verbund und Siemens Energy. Zusammen investieren sie zehn Mio. Euro. Mittelpunkt kommenden Jahres soll die umgebaute Turbine in Produktionsstätte möglich sein und neben Erdgas nachrangig Wasserstoff verbrennen. Damit wird nicht nur Strom, sondern nachrangig Fernwärme erzeugt. „Es ist wichtig, ebendiese Großkraftwerke ebenfalls weg von den fossilen Rohstoffen zu mitbringen, denn sie sind ein essenzieller Teil des europäischen Stromnetzes. Wenn die Sonne nicht scheint, jener Wind nicht bläst oder dies Wasser gerade ohne Rest durch zwei teilbar nicht hinreichend vorhanden ist, dann springen ebendiese Kraftwerke ein“, so Wien-Leistung-Chef Michael Strebl. In Wien soll von dort sukzessive Erdgas durch Wasserstoff ersetzt werden. „Dasjenige Ziel sind 100 v. H.. Solche Turbinen gibt es schon, gleichwohl nicht in dieser Größenordnung“, so Aleš Prešern, Chef von Siemens Energy Ostmark.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.