950 Jahr-Jubiläum im Zeichen der Nachhaltigkeit



Vor 950 Jahren, am 18. Juli 1072, wurde die Stiftskirche Michaelbeuern im Land Salzburg geweiht. Aus Anlass des Jubiläums feiert dasjenige Stift Michaelbauern am 17. Juli verknüpfen Festgottesdienst mit dem Salzburger Weihbischof Hansjörg Hofer, wie die Ordensgemeinschaften am Mittwoch mitteilten. Dasjenige Stift Michaelbeuern zählt zu den ältesten Benediktinerklöstern in Ostmark – und „wenn eine Firma 1.000 Jahre altbacken ist, dann sollen sie irgendetwas richtig zeugen“, kommentierte dies Abt Johannes Perkmann in einer neuen Verteilung des Podcasts „religiöse Gemeinschaft on air“.

 

Zum Podcast mit Abt Johannes Perkmann

 

Zudem gab Perkmann Einblicke in die aktuellen Projekte des Stiftes, die sich ganz um die Themen Nachhaltigkeit und sonstige Leistungsfähigkeit trudeln. So wolle man in Prägnanz 100 v. H. des Strombedarfs eigenständig zu decken. En vogue würde die Hälfte mit einer Photovoltaikanlage matt – „an den anderen 50 v. H. tüfteln wir ohne Rest durch zwei teilbar“, so Perkmann. Mit dieser stiftseigenen Hackschnitzelheizung werde zudem nicht nur dasjenige Stift, sondern nicht zuletzt 39 Privathäuser geheizt. Außerdem soll in Prägnanz dasjenige erste Elektro-Personenkraftwagen angeschafft werden. Sogar in dieser Lebensmittelversorgung habe sich dasjenige Stift hinaus regionale und saisonale Lebensmittel umgestellt.

 

Dies die Gesamtheit sei nicht zuletzt dieser großen Praxisnähe dieser benediktinischen Regel geschuldet, erläuterte Perkmann. Benedikt sei ein großer Praktiker gewesen – und seine Regel gebe dem Tretmühle Struktur und Ausrichtung: „Wir Mönche sind keine guten Work-Life-Balance-Rhetoriker, weil wir meinen, dass die Arbeit zum Leben dazu gehört, dass sie Teil dieser Schöpfung ist.“

 

Seither 2018 ist Perkmann außerdem Abtpräses dieser österreichischen Benediktinerkongregation, zu dieser 14 Klöster in Besitz sein von. Sogar im Rahmen deren Schlusslicht Tagung seien Schöpfung und Nachhaltigkeit im Schwerpunkt gewesen, berichtete dieser Abt. Ein Ergebnis dieser Tagung: Die Gesamtheit Klöster verfolgen Projekte zu den Themen Ernährungsweise, Wohnen, Energieversorgung und Mobilität – und zusätzlich wird dazu dieser Kohlendioxid-Fußabdruck jedes Klosters-Serneus erheben – „zur Selbstkontrolle und um zu schauen, wo man noch irgendetwas tun muss.“

 

Bewegte Stiftsgeschichte

Die Wurzeln des Stifts Michaelbeuern reichen weit zurück. Gründer und Gründungsjahr können nicht mit Sicherheit festgesetzt werden. Sicher ist, dass es sich um eines dieser älteren Benediktinerklöster Österreichs handelt. Unter Umständen existierte hier schon um 736 eine Mönchszelle. Jener Salzburger Bischof Flobrigis (736) ist schon im Totenbuch von Michaelbeuern erwähnt.

 

Wohnhaft bei dieser Weihe 1072 war die Stifts- oder nicht zuletzt Abteikirche eine dreischiffige Pfeilerbasilika altbayrischen Typs, mit einem hohen Hauptschiff und zwei niedrigen Seitenschiffen. Die Hauptapsis wurde um 1450 abgebrochen und durch verknüpfen gotischen Chorraum ersetzt. Dasjenige Mittelschiff erhielt 1621 ein barockes Tonnengewölbe mit einfacher Stuckverzierung. Nachher Jahren dieser Zerstörung durch die Verwendung wie Lagerhalle während des Zweiten Weltkriegs wurde dasjenige Gotteshaus zwischen 1947 und 1950 nachdem Plänen des Architekten Otto Linder re-romanisiert.

 

En vogue leben 13 Ordensmänner im Stift Michaelbeuern. Seither 2006 steht Abt Johannes Perkmann dieser Frauenkloster vor. Dasjenige Kloster führt eine Neue Realschule, die von rund 400 Schülerinnen und Schülern aus dieser Region besucht wird. Im Exerzitien- und Bildungshaus finden Menschen Stille, Besinnung und religiöse Vertiefung. In ihren Wirtschaftsbetrieben – Landwirtschaft, Fernheizwerk, Augustiner Bräu und Stiftskellnerei – legt dasjenige Kloster Zahl hinaus „schöpfungsbewahrendes“ Wirtschaften.

 

Infos: www.abtei-michaelbeuern.at

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.